Kategorie-Archive: Vermittlung

Gila Kolb

Gila Kolb ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsschwerpunkt Intermedialität, wo sie derzeit das Projekt „The Art Educator’s Walk – Handeln und Haltung von KunstvermittlerInnen zeitgenössischer Kunst“ entwickelt. Zugleich ist sie Dozentin für Fachdidaktik im Studiengang VKD MA Art Education der HKB

Gila Kolb

Gila Kolb ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsschwerpunkt Intermedialität, wo sie derzeit das Projekt „The Art Educator’s Walk – Handeln und Haltung von KunstvermittlerInnen zeitgenössischer Kunst“ entwickelt. Zugleich ist sie Dozentin für Fachdidaktik im Studiengang VKD MA Art Education der HKB

Mara Ryser

Mara Ryser, arbeitet seit Sommer 2017 im Forschungsprojekt „The Art Educator’s Walk“, im Rahmen der FSP Intermedialiät mit. Davor war sie seit 2015 Hilfsassistentin im FSP Intermedialität. Mara Ryser hat 2017 den MA in Art Education an der HKB abgeschlossen.

Mara Ryser

Mara Ryser, arbeitet seit Sommer 2017 im Forschungsprojekt „The Art Educator’s Walk“, im Rahmen der FSP Intermedialiät mit. Davor war sie seit 2015 Hilfsassistentin im FSP Intermedialität. Mara Ryser hat 2017 den MA in Art Education an der HKB abgeschlossen.

The Art Educator’s Walk

The Art Educator’s Walk – Handeln und Haltung von KunstvermittlerInnen zeitgenössischer Kunst am Beispiel der Grossausstellung documenta 14 in Kassel Abstract Welche Strategien setzen KunstvermittlerInnen an der documenta 14 innerhalb ihrer Vermittlungstätigkeit – den sog. walks – ein? Welche kunstvermittlerische

The Art Educator’s Walk

The Art Educator’s Walk – Handeln und Haltung von KunstvermittlerInnen zeitgenössischer Kunst am Beispiel der Grossausstellung documenta 14 in Kassel Abstract Welche Strategien setzen KunstvermittlerInnen an der documenta 14 innerhalb ihrer Vermittlungstätigkeit – den sog. walks – ein? Welche kunstvermittlerische

Zwischen Wissen und Kompetenz – Kunstgeschichte am Gymnasium

Vor dem Hintergrund des auf Kompetenzvermittlung ausgerichteten Lehrplans 21 und der Berner Ausbildung zur Lehrerin bzw. zum Lehrer Bildnerisches Gestalten (BG), bei der die universitäre Kunstgeschichte einen festen Platz hat, untersucht die Studie historisch und empirisch die Rolle der Kunstgeschichte

Zwischen Wissen und Kompetenz – Kunstgeschichte am Gymnasium

Vor dem Hintergrund des auf Kompetenzvermittlung ausgerichteten Lehrplans 21 und der Berner Ausbildung zur Lehrerin bzw. zum Lehrer Bildnerisches Gestalten (BG), bei der die universitäre Kunstgeschichte einen festen Platz hat, untersucht die Studie historisch und empirisch die Rolle der Kunstgeschichte

Schreiben im Zwiegespräch

Das literarische Mentorat als Autorinstanz Das Forschungsprojekt untersucht begleitete Schreibprozesse und ihre Auswirkungen auf das Autor/innenselbstverständnis. Als kollaborative Schreibszene ist das Mentorat in der literarischen Praxis an Hochschulen und in Verlagen zwar längst etabliert. Dennoch geht mit ihm weiterhin eine genieästhetisch bedingte Tendenz zur Tabuisierung einher.

Schreiben im Zwiegespräch

Das literarische Mentorat als Autorinstanz Das Forschungsprojekt untersucht begleitete Schreibprozesse und ihre Auswirkungen auf das Autor/innenselbstverständnis. Als kollaborative Schreibszene ist das Mentorat in der literarischen Praxis an Hochschulen und in Verlagen zwar längst etabliert. Dennoch geht mit ihm weiterhin eine genieästhetisch bedingte Tendenz zur Tabuisierung einher.

Ästhetische Praktiken nach Bologna

Architektur, Design und Kunst als epistemische Kulturen ‘in the making’ Der Bologna-Prozess führte in der Schweiz zu einer tiefgreifenden Reform des tertiären Bildungsbereichs. Dabei wurden die Bildungsstufen harmonisiert und anwendungsorientierte Studiengänge an Fachhochschulen angesiedelt. Vor allem aber wurden diese Hochschulen unter einen

Ästhetische Praktiken nach Bologna

Architektur, Design und Kunst als epistemische Kulturen ‘in the making’ Der Bologna-Prozess führte in der Schweiz zu einer tiefgreifenden Reform des tertiären Bildungsbereichs. Dabei wurden die Bildungsstufen harmonisiert und anwendungsorientierte Studiengänge an Fachhochschulen angesiedelt. Vor allem aber wurden diese Hochschulen unter einen