Kategorie-Archive: Forschungsprojekte

Dancing Together

Was passiert, wenn TänzerInnen miteinander tanzen? Die Herausforderung, das zu beschreiben, was sich im Tanzen zwischen zwei TanzpartnerInnen unausgesprochen, unsichtbar und unbeachtet vollzieht, bringt die Tanzwissenschaftlerin Prof. Dr. Christina Thurner (Universität Bern), die Soziologin Prof. Dr. Priska Gisler (FSP Intermedialität,

Dancing Together

Was passiert, wenn TänzerInnen miteinander tanzen? Die Herausforderung, das zu beschreiben, was sich im Tanzen zwischen zwei TanzpartnerInnen unausgesprochen, unsichtbar und unbeachtet vollzieht, bringt die Tanzwissenschaftlerin Prof. Dr. Christina Thurner (Universität Bern), die Soziologin Prof. Dr. Priska Gisler (FSP Intermedialität,

SNF-Sinergia-Projekt: Praktiken des ästhetischen Denkens – Das essayistische Prinzip

  Thomas Strässle und Aurel Sieber suchen als Teil des Sinergia-Projektes “Praktiken des ästhetischen Denkens” das essayistische Prinzip als originären Modus ästhetischen Denkens aus intermedialer Perspektive zu theoretisieren. Der Essay kann weder ausschliesslich der Wissenschaft noch der Kunst zugeschrieben werden.

SNF-Sinergia-Projekt: Praktiken des ästhetischen Denkens – Das essayistische Prinzip

  Thomas Strässle und Aurel Sieber suchen als Teil des Sinergia-Projektes “Praktiken des ästhetischen Denkens” das essayistische Prinzip als originären Modus ästhetischen Denkens aus intermedialer Perspektive zu theoretisieren. Der Essay kann weder ausschliesslich der Wissenschaft noch der Kunst zugeschrieben werden.

Die Kunstfigur als „performativ ästhetisches Gesamtkunstwerk“

Bei Kunstfiguren handelt es sich um ein gesellschaftlich und medial weit verbreitetes Phänomen, das auf so unterschiedliche Erscheinungen wie Lady Gaga, Conchita Wurst, Borat, Charlie Chaplin oder den Harlekin angewendet werden kann. Eine klare Definition, was eine Kunstfigur ist und

Die Kunstfigur als „performativ ästhetisches Gesamtkunstwerk“

Bei Kunstfiguren handelt es sich um ein gesellschaftlich und medial weit verbreitetes Phänomen, das auf so unterschiedliche Erscheinungen wie Lady Gaga, Conchita Wurst, Borat, Charlie Chaplin oder den Harlekin angewendet werden kann. Eine klare Definition, was eine Kunstfigur ist und

Zwischen Wissen und Kompetenz – Kunstgeschichte am Gymnasium

Vor dem Hintergrund des auf Kompetenzvermittlung ausgerichteten Lehrplans 21 und der Berner Ausbildung zur Lehrerin bzw. zum Lehrer Bildnerisches Gestalten (BG), bei der die universitäre Kunstgeschichte einen festen Platz hat, untersucht die Studie historisch und empirisch die Rolle der Kunstgeschichte

Zwischen Wissen und Kompetenz – Kunstgeschichte am Gymnasium

Vor dem Hintergrund des auf Kompetenzvermittlung ausgerichteten Lehrplans 21 und der Berner Ausbildung zur Lehrerin bzw. zum Lehrer Bildnerisches Gestalten (BG), bei der die universitäre Kunstgeschichte einen festen Platz hat, untersucht die Studie historisch und empirisch die Rolle der Kunstgeschichte

Listen, that’s us!

Listen, that’s us! Eine klangethnographische Studie zur lokalen Rezeption der Paul Bowles-Sammlung traditioneller marokkanischer Musik. Im Jahr 1959 verbrachte der amerikanische Schriftsteller und Komponist Paul Bowles vier Monate in Marokko, um an verschiedenen Orten traditionelle Musik aufzunehmen. Die resultierende Paul

Listen, that’s us!

Listen, that’s us! Eine klangethnographische Studie zur lokalen Rezeption der Paul Bowles-Sammlung traditioneller marokkanischer Musik. Im Jahr 1959 verbrachte der amerikanische Schriftsteller und Komponist Paul Bowles vier Monate in Marokko, um an verschiedenen Orten traditionelle Musik aufzunehmen. Die resultierende Paul

Schreiben im Zwiegespräch

Das literarische Mentorat als Autorinstanz Das Forschungsprojekt untersucht begleitete Schreibprozesse und ihre Auswirkungen auf das Autor/innenselbstverständnis. Als kollaborative Schreibszene ist das Mentorat in der literarischen Praxis an Hochschulen und in Verlagen zwar längst etabliert. Dennoch geht mit ihm weiterhin eine genieästhetisch bedingte Tendenz zur Tabuisierung einher.

Schreiben im Zwiegespräch

Das literarische Mentorat als Autorinstanz Das Forschungsprojekt untersucht begleitete Schreibprozesse und ihre Auswirkungen auf das Autor/innenselbstverständnis. Als kollaborative Schreibszene ist das Mentorat in der literarischen Praxis an Hochschulen und in Verlagen zwar längst etabliert. Dennoch geht mit ihm weiterhin eine genieästhetisch bedingte Tendenz zur Tabuisierung einher.

Sprechkunst

Methoden der sprechkünstlerischen Probenarbeit im zeitgenössischen deutschsprachigen Theater Das Forschungsprojekt bewegt sich im Umfeld des postdramatischen Theaters und untersucht die Entstehung unterschiedlicher Sprechweisen innerhalb von Inszenierungsprozessen im zeitgenössischen deutschsprachigen Theater. Es stellt die Frage, wie der Erarbeitungs- und sprechkünstlerische Gestaltungsprozess eines Textes in der Zusammenarbeit von Schauspieler/innen

Sprechkunst

Methoden der sprechkünstlerischen Probenarbeit im zeitgenössischen deutschsprachigen Theater Das Forschungsprojekt bewegt sich im Umfeld des postdramatischen Theaters und untersucht die Entstehung unterschiedlicher Sprechweisen innerhalb von Inszenierungsprozessen im zeitgenössischen deutschsprachigen Theater. Es stellt die Frage, wie der Erarbeitungs- und sprechkünstlerische Gestaltungsprozess eines Textes in der Zusammenarbeit von Schauspieler/innen