Kategorie-Archive: Forschungsprojekte

Forschungs-Mittwoch Nr. 68

Praktiken ästhetischen Denkens Ausgangspunkt des Verbundprojekts Praktiken ästhetischen Denkens zwischen den vier schweizerischen Kunsthochschulen Basel, Bern, Luzern und Zürich ist, dass Kunst eine eigene Form des Denkens neben Philosophie und Wissenschaft verkörpert. Diese besondere Weise einer Praxis des Denkens und

Forschungs-Mittwoch Nr. 68

Praktiken ästhetischen Denkens Ausgangspunkt des Verbundprojekts Praktiken ästhetischen Denkens zwischen den vier schweizerischen Kunsthochschulen Basel, Bern, Luzern und Zürich ist, dass Kunst eine eigene Form des Denkens neben Philosophie und Wissenschaft verkörpert. Diese besondere Weise einer Praxis des Denkens und

Imaginierte Figurenkörper im zeitgenössischen Musiktheater

Imaginierte Figurenkörper im zeitgenössischen Musiktheater Die Dissertation ist ein Teilprojekt des vom SNF seit 2017 geförderten Forschungsverbundes an der Uni Bern und HKB „Offene Manipulation als Movens für Figurentheater im zeitgenössischen Theater“. Der Schwerpunkt dieses Projektes ist die Erforschung von neuen Wahrnehmungsperspektiven des zeitgenössischen Musiktheaters. Erstbetreuerin ist Frau Prof.

Imaginierte Figurenkörper im zeitgenössischen Musiktheater

Imaginierte Figurenkörper im zeitgenössischen Musiktheater Die Dissertation ist ein Teilprojekt des vom SNF seit 2017 geförderten Forschungsverbundes an der Uni Bern und HKB „Offene Manipulation als Movens für Figurentheater im zeitgenössischen Theater“. Der Schwerpunkt dieses Projektes ist die Erforschung von neuen Wahrnehmungsperspektiven des zeitgenössischen Musiktheaters. Erstbetreuerin ist Frau Prof.

The Art Educator’s Walk

The Art Educator’s Walk – Handeln und Haltung von KunstvermittlerInnen zeitgenössischer Kunst am Beispiel der Grossausstellung documenta 14 in Kassel Abstract Welche Strategien setzen KunstvermittlerInnen an der documenta 14 innerhalb ihrer Vermittlungstätigkeit – den sog. walks – ein? Welche kunstvermittlerische

The Art Educator’s Walk

The Art Educator’s Walk – Handeln und Haltung von KunstvermittlerInnen zeitgenössischer Kunst am Beispiel der Grossausstellung documenta 14 in Kassel Abstract Welche Strategien setzen KunstvermittlerInnen an der documenta 14 innerhalb ihrer Vermittlungstätigkeit – den sog. walks – ein? Welche kunstvermittlerische

Bilder kippen!

Bilder kippen! Aspektsehen in künstlerischer Praxis und Lehre Shifting Images – Aspect change in artistic practice and teaching hkbintermedialitet / 25 August 2017 / Forschungsprojekte / In künstlerischer Praxis und Lehre, im Diskurs über Bedeutung und Interpretation von ‚Bildern’, spielt

Bilder kippen!

Bilder kippen! Aspektsehen in künstlerischer Praxis und Lehre Shifting Images – Aspect change in artistic practice and teaching hkbintermedialitet / 25 August 2017 / Forschungsprojekte / In künstlerischer Praxis und Lehre, im Diskurs über Bedeutung und Interpretation von ‚Bildern’, spielt

Dancing Together

Was passiert, wenn TänzerInnen miteinander tanzen? Die Herausforderung, das zu beschreiben, was sich im Tanzen zwischen zwei TanzpartnerInnen unausgesprochen, unsichtbar und unbeachtet vollzieht, bringt die Tanzwissenschaftlerin Prof. Dr. Christina Thurner (Universität Bern), die Soziologin Prof. Dr. Priska Gisler (FSP Intermedialität,

Dancing Together

Was passiert, wenn TänzerInnen miteinander tanzen? Die Herausforderung, das zu beschreiben, was sich im Tanzen zwischen zwei TanzpartnerInnen unausgesprochen, unsichtbar und unbeachtet vollzieht, bringt die Tanzwissenschaftlerin Prof. Dr. Christina Thurner (Universität Bern), die Soziologin Prof. Dr. Priska Gisler (FSP Intermedialität,

SNF-Sinergia-Projekt: Praktiken des ästhetischen Denkens – Das essayistische Prinzip

  Thomas Strässle und Aurel Sieber suchen als Teil des Sinergia-Projektes “Praktiken des ästhetischen Denkens” das essayistische Prinzip als originären Modus ästhetischen Denkens aus intermedialer Perspektive zu theoretisieren. Der Essay kann weder ausschliesslich der Wissenschaft noch der Kunst zugeschrieben werden.

SNF-Sinergia-Projekt: Praktiken des ästhetischen Denkens – Das essayistische Prinzip

  Thomas Strässle und Aurel Sieber suchen als Teil des Sinergia-Projektes “Praktiken des ästhetischen Denkens” das essayistische Prinzip als originären Modus ästhetischen Denkens aus intermedialer Perspektive zu theoretisieren. Der Essay kann weder ausschliesslich der Wissenschaft noch der Kunst zugeschrieben werden.

Die Kunstfigur als „performativ ästhetisches Gesamtkunstwerk“

Bei Kunstfiguren handelt es sich um ein gesellschaftlich und medial weit verbreitetes Phänomen, das auf so unterschiedliche Erscheinungen wie Lady Gaga, Conchita Wurst, Borat, Charlie Chaplin oder den Harlekin angewendet werden kann. Eine klare Definition, was eine Kunstfigur ist und

Die Kunstfigur als „performativ ästhetisches Gesamtkunstwerk“

Bei Kunstfiguren handelt es sich um ein gesellschaftlich und medial weit verbreitetes Phänomen, das auf so unterschiedliche Erscheinungen wie Lady Gaga, Conchita Wurst, Borat, Charlie Chaplin oder den Harlekin angewendet werden kann. Eine klare Definition, was eine Kunstfigur ist und