Sprechkunst

Methoden der sprechkünstlerischen Probenarbeit im zeitgenössischen deutschsprachigen Theater

sprechkunst

Das Forschungsprojekt bewegt sich im Umfeld des postdramatischen Theaters und untersucht die Entstehung unterschiedlicher Sprechweisen innerhalb von Inszenierungsprozessen im zeitgenössischen deutschsprachigen Theater. Es stellt die Frage, wie der Erarbeitungs- und sprechkünstlerische Gestaltungsprozess eines Textes in der Zusammenarbeit von Schauspieler/innen und Regisseuren erfolgt und welche Methoden und Praktiken dabei zum Einsatz kommen. Ziel ist es, methodische Ansätze der Textarbeit, wie sie heute im zeitgenössischen deutschsprachigen Theater eingesetzt werden, herauszuarbeiten, um sie in einem weiteren Schritt für die Lehre innerhalb der Schauspielausbildung nutzbar zu machen. Das Forschungsprojekt kommt damit der Forderung nach, Ausbildungsinhalte im Hinblick auf die reale Theaterpraxis zu überprüfen und zu überdenken.


Projektleitung:
Julia Kiesler

Projektverantwortung:
Thomas Strässle

Mitarbeit:
Priska Gisler
Wolfram Heberle
Claudia Rastetter

Laufzeit:
2014–2017

Finanzierung:
Schweiz, Nationalfonds (SNF)

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Pingback: Claudia Rastetter | HKB Intermedialität

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: